Technik, Tipps und Tricks! Ambient Assisted Living - Selbstbestimmt leben im Alter

Technik, Tipps und Tricks!

Ambient Assisted Living - Selbstbestimmt leben im Alter
 
Es ist heutzutage auch den vielen hilfreichen technischen Geräten zu verdanken, dass Menschen im Alter länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können.
Am Bekanntesten ist den meisten der Hausnotruf, mit welchem in Notsituationen schnell und unkompliziert Hilfe alarmiert werden kann. Doch es gibt weit mehr technische Assistenzsysteme und Geräte, die ein Leben zu Hause trotz eingeschränkter Beweglichkeit ermöglichen und unterstützen.
 
Eine Vielzahl der technischen Helfer, zielt darauf ab, die für die Menschen im Alter teils mühesamen Tätigkeiten zu vereinfachen.
Angefangen beim automatischen Treppenlift über automatisch verstellbare Pflege- bzw. Krankenbetten bis hin zu automatisierten Einstiegshilfen für Badewannen.
Denn oft sind es eben die ganz alltäglichen Dinge, wie der Einstieg in die Badewanne, die auf einmal zu beinahe unüberwindbaren Hürden werden.
Mit Hilfe der unterstützenden Systeme lässt sich nicht nur vieles vereinfachen, sondern das Leben weiterhin würdevoll und selbstbestimmt fortsetzen.
Besonders wichtig: Kranken- oder auch Pflegekassen übernehmen je nach Einstufung Teile der anfallenden Kosten für bestimmte Geräte. Das gilt eben nicht nur für direkte Pflegedienste, sondern auch für technische Hilfen.
 
Besonders im Trend steht auch das „Smart Home“, welches es beispielsweise gestattet, die Heizung automatisiert zu bedienen, den Herd automatisch abzuschalten oder aber auch die Rollläden am Morgen hoch und am Abend herunter fahren zu lassen.
Vor allem in Zusammenarbeit mit den Angehörigen, kann das „Smart Home“ zu einer großen Hilfe werden.
 
Um auch auf digitale Kommunikation nicht verzichten zu müssen, stehen Großtastentelefone und auch Senioren-Handys hoch im Kurs.
Durch ein sehr übersichtlich und funktional gehaltenes Design des Telefons, wird auch hier den Anforderungen im Alter entgegengekommen.
Selbst mit eingeschränkter Feinmotorik lassen sich die gewünschte Tasten problemlos treffen und die Telefone problemlos bedienen.
 
Um jedoch technische Assistenzsysteme in Deutschland flächendeckend einzusetzen, bedarf es vor allem außerstädtisch einer besseren Qualität der Internetverbindung.
Der Glasfaserausbau hinkt in ländlichen Gebieten der Innovativen Entwicklung ein wenig hinterher. Zwar funktionieren noch viele der Geräte auch ohne die Anbindung an das Internet, jedoch nimmt die Anzahl an Internetgebundenen Systemen zu.
 
Zurück zur Artikelübersicht
11. Oktober 2017
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit den Nutzungsbedingungen von DISQUS einverstanden